zwiebel

Unsere Pädagogik

 

Unser Gesamtkonzept entspringt der Pädagogik von Maria Montessori. Im Kleinkindbereich orientieren wir uns zusätzlich an Emmi Pikler.maria montessori

Wer war Maria Montessori?

Maria Montessori wurde am 31. August 1870 in Italien geboren.

Sie setzte es durch, als erste Frau in Italien Medizin studieren zu dürfen. Anschließend arbeitete sie in einer psychiatrischen Klinik mit geistig behinderten Kindern und war dadurch angeregt, nach geeigneten Möglichkeiten zu deren Förderung zu suchen.

Hierdurch hatte sie sich entschlossen zusätzlich noch ein Studium der Pädagogik und Psychologie zu absolvieren.

1907 übernahm sie dann die Leitung einer Kindertagesstätte in einem Armenviertel in Rom. Hier konnte sie dann ihre selbst entwickelten Materialien einsetzen und erproben wie „normal begabte Kinder“ damit umgehen.

Sie hatte großen Erfolg mit ihrem Konzept und wurde dadurch immer bekannter, auch außerhalb Italiens. Sie hielt Vorträge und leitete Ausbildungen, was die Montessori-Bewegung ins Rollen brachte und somit erste Kinderhäuser und Schulen entstanden.

Nach einem langen Leben starb Maria Montessori 1952 im Alter von 82 Jahren.

 

Wer war Emmi Pikler?

Emmi Pikler wurde am 9. Januar 1902 in Wien geboren. Ihre Kindheit verbrachte sie in Ungarn und kehrte später nach Wien zurück, um dort Medizin zu studieren. Hierbei war ihr wichtig, neben der Heilung von Kindern, vor allem auch ihre Erziehung und ihre Pflege zu beachten.

Das Kind stand immer im Zentrum.

Mit ihrem späteren Mann zog sie nach Budapest und eröffnete als Kinderärztin ihre eigene Praxis. Sie legte hierbei viel Wert auf Hausbesuche und Beratung der Eltern. Sie leitete die Eltern an, die Bedürfnisse ihrer Kinder richtig wahrzunehmen und die häusliche Umgebung kindgerecht zu gestalten. Ihr Ziel war stets, die gesunde Entwicklung des Kindes in allen Bereichen.

Der 2. Weltkrieg unterbrach ihr Wirken, da sie politisch verfolgt wurde und auch in Gefangenschaft geriet.

Nach dem Krieg engagierte sie sich für verlassene und unterernährte Kinder und gründete in diesem Zusammenhang ein Kinderheim für Kinder von 0-3 Jahren – das Loczy-Insititut.

Emmi Pikler war es sehr wichtig, die Fähigkeiten und Kräfte eines jeden Kindes entfalten zu lassen und ihre Selbständigkeit und Bewegungsentwicklung zu fördern.

Nach ihrer Pensionierung übernahm ihre Tochter die Leitung des Kinderheims. Am 6. Juni 1984 starb Emmi Pikler nach kurzer Krankheit.